Jahresrückblicke in alle Richtungen

Wie die Zeit vergeht

Eines vorweg: Normale Jahresrückblicke sind im Spiegel oder in anderen Medien nachzulesen oder anzugucken. Meine Jahresrückblicke können gerne auch Vorwegnahmen sein, die Richtung wechseln, wobei meine seherischen Qualitäten in der Nachbetrachtung durchaus jene der Wirtschaftsweisen erreichen dürften. Der Wirkung entsprechend, die ein Jahr auf mich hatte, entscheide ich mich für eine fiktionale Form oder eine, in denen Tatsachen kommentiert werden. Objektiv sind weder Vergangenheit, noch Zukunft. Und  sollte ich mit meiner improvisierten Zukunft zu arg übertrieben haben, dürfen wir uns alle über diesen Irrtum freuen.

Mit der Rückschau auf das Jahr 2005 beginnend und mit dem Rückblick auf 2012 endend, schrieb ich meine Beiträge für das Online-Magazin Einseitig.info. Da die Zusammenarbeit 2013 endete, beginne ich nun damit, die Reihe an dieser Stelle fortzusetzen.

Nach und nach füge ich auch meine alten Jahresrückblicke hinzu, denn mich interessiert es, den Lauf und auch den Stillstand der selbst erlebten Zeit mit all ihren eingetroffenen oder verfehlten Erwartungen darzustellen, mit all dem, was ich aufzuschreiben vergaß oder was keinen Platz mehr fand.

2013 – Ein Jahr, wie wir es noch nicht kannten

2012 – Der letzte Jahresrückblick – Ein Brief an die Überlebenden der Apokalypse